Aktuelles

 

Hier können Sie den aktuellen Flyer herunterladen: pdfBAG_Flyer_neu_2017_1.pdf146.93 kB

________________________________

20-Punkte-Plan der CDU

Die CDU bemüht sich derzeit mittels eines 20-Punkte-Plans (Download hier möglich), Kinder und Jugendliche besser vor sexuellem Missbrauch zu schützen. In diesem Rahmen erfährt auch „Kein Täter werden“ aktiv politische Unterstützung durch die CDU. Am 08.01.2019 findet aus diesem Anlass ein Gespräch mit Nadine Schön in Tholey/Saarland statt. Hierbei möchte sie zu dem Thema in den fachlichen Austausch mit Fachkräften treten. Alexandra Wälzholz-Junius wird für ihre Praxis und als BAG-Mitglied, Rita Steffes-enn wird für den BAG-Vorstand dort vertreten sein. Im Anschluss an die Veranstaltung wird Frau Schön unsere Stellungnahme zur Kostenfinanzierung vorgelegt werden. 

________________________________

Aktuelle Kooperationsbestrebungen

Wir haben erneut proaktiven Kontakt zum UBSKM sowie zur BKSF aufgenommen, um Möglichkeiten der fachlichen Kooperation zu prüfen.
Zwischen dem UBSKM und Rita Steffes-enn besteht derzeit telefonischer Kontakt. Kooperationsmöglichkeiten werden in der Vorstandssitzung am 18.01.2019 besprochen. Anschließend gibt es wieder einen Telefontermin mit dem UBSKM.
Nach telefonischer Kontaktaufnahme von Bernde Priebe zur BKSF, wird nun Karsten Köster an deren Vollversammlung am 25.01.2019 teilnehmen. Weitere Gespräche zwischen dem BSKF und uns sind ab März 2019 geplant.

________________________________

Save the date — Fachtag und Vorstandswahl der BAG KJSGV

Unser nächster Fachtag findet am Freitag, den 22. März 2019, 10.00 bis 16.30 Uhr in Hannover statt und hat den Schwerpunkt „Netzwerkarbeit“. Es wird Vorträge mit den ReferentInnen folgender Institutionen geben:

Im Anschluss an die Vorträge werden Workshops die Möglichkeiten und Bedarfe einer etwaigen Kooperation zu folgenden Themen herausgearbeitet:

  • Der Familienrat als unterstützendes, rückfallpräventives Interventionsangebot nach intrafamiliären sexuellen Übergriffen — Aktivierung und Ausbau schützender Ressourcen im Familiensystem
  • Junge Menschen als Beschuldigte/Angeklagte im Strafverfahren — Unterstützungsmöglichkeiten von Jugendgerichtshilfeberichten zur Planung rückfallpräventiver Interventionen
  • Junge Menschen mit sexuellen Verhaltensproblemen als Mitglieder in Sportvereinen — (Re-)Integrationsmöglichkeiten und Prävention sexueller Grenzverletzungen

________________________________

Vorstandswahl am 22. März 2019 in Hannover

Erstmalig lassen sich zur Wahl stellen:

  • Fiona Reinke, Hamburg, Wendepunkt e. V.
  • Dr. Charlotte Kernig, Grasellenbach, Praxis für Kinder– und Jugendpsychiatrie & Psychotherapie
  • Alexandra Wälzholz-Junius, Saarbrücken, Praxis Grenzklarheit
  • Josef Wagner, Wuppertal, Diakonie — Komm an e. V.
  • Irina Linge, Rosenheim, Diakonie Rosenheim
  • Katharina Deutsch, Beratungsstelle Ampel, Dessau-Roßlau

Aus dem bisherigen Vorstandsteam kandidieren erneut:

  • Bernhard Höhr, Bad Oeynhausen, Diakonische Stiftung Wittekindshof
  • Stefan Waschlewski, Herne, Kinder– und Jugendheim
  • Karsten Köster, Berlin, EJF gemeinnützige AG
  • Rita Steffes-enn, Kaisersesch, ZKPF

Bereits an dieser Stelle sei ein ganz herzlicher Dank für die wirklich tolle Zusammenarbeit gerichtet an Frank Moschner, Helmut Maier, Helene Zerr, Bernd Priebe und Marcel Schmidt. Hierbei handelt es sich namentlich um die amtierenden Vorstandmitglieder, die sich im März 2019 nicht mehr zur Wahl stellen werden.

______________________________

Broschüre „Liebe, Lust und Sex“

Die 2. Auflage der in der praktischen Arbeit äußerst hilfreichen Broschüre „Liebe, Lust und Sex“ von praksys Bremen befindet sich ab sofort für unsere Mitgliedern als kostenlose PDF-Datei zum Downloaden im internen Mitgliederbereich.

Aber auch Nicht-Mitglieder können die Broschüre gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro zzgl. Versandkosten als strapazierfähige Hartcopy (geeignet für die Arbeit mit Jugendlichen) anfordern.

Bestellungen über:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

______________________________

Bericht der gemeinsamen Arbeitsgruppe zum Staufener Missbrauchsfall

Der vollständige Bericht befindet sich zum Downloaden im internen Mitgliederbereich


(…) Das Oberlandesgericht Karlsruhe, das Amtsgericht Freiburg und das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald haben im März 2018 eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Aufarbeitung des Staufener Missbrauchsfalls gebildet. Aufgabe der Arbeitsgruppe unter Leitung von Vizepräsident des Oberlandesgerichts Helmut Perron war die Untersuchung der Kommunikation zwischen den beteiligten Gerichten und Behörden bei Gefährdungen des Kindeswohls sowie der Überwachung der Einhaltung von gerichtlichen Ge– und Verboten. Ausgehend von den Ergebnissen dieser Untersuchung wurden Vorschläge für die Zukunft erarbeitet. Die Arbeitsgruppe hat den Informationsfluss zwischen Jugendamt und den beteiligten Gerichten sowie die Verarbeitung von Informationen anderer Stellen im Staufener Fall analysiert (…)„
Quelle: Kriminologischer Infodienst c/o Institut für Kriminologie der Universität Tübingen

________________________________

AIM 2 – Erstbewertungsmodell für sexuell grenzverletzende Jugendliche

Training zum Erwerb der Anwenderlizenz in Zusammenarbeit mit dem AIM-Projekt Manchester, UK

09./10. Mai 2019, Beginn 10.00 Uhr

Therapiehaus der Graf-Recke Stiftung, GB Erziehung und Bildung
Einbrunger Str. 64, 40489 Düsseldorf

pdfAusschreibung-AIM2-FoBi_2019-05.pdf333.48 kB